Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden Mehr Infos

Absorbtionsanlagen zur Kälteerzeugung

Absorbtionsanlagen sind Kältemaschinen mit sehr niedriger elektrischer Antriebsenergie, diese wird nur zum Betreiben von Umwälzpumpen benötigt. Entsprechend dieser Funktion werden die Absorbtionsanlagen auch thermische Verdichter genannt. Im Lösungsmittelkreislauf kommt das Kältemittel bei niedrigen Temperaturen mit einem zweiten Stoff in Kontakt und wird absorbiert. Bei wieder erhöhter Temperatur desorbiert es wieder. Dieser Ablauf basiert auf der Temperaturabhängigkeit und der Löslichkeit der beiden Stoffe. Dafür müssen die Stoffe in den jeweiligen Temperaturbereichen löslich sein, unabhängig vom aktuellen Verhältnis.

Wie die Prozesstechnik beeinflusst wird

Grundsätzlich sind es drei Temperaturen, die den Prozess bei der Absorbtionsanlage bestimmen. Durch die folgenden drei Wärmeströme kommt es zum Austausch mit der weiteren Installation:

  • Rückkühlung für Kondensator und Absorber,
  • Temperaturstrom zur Kälteerzeugung im Verdampfer,
  • Antriebswärme für Austreiber.

Die drei verschiedenen Temperaturströme hängen voneinander ab. Bei steigender Rückkühltemperatur und sinkender Verdampfertemperatur muss die Antriebswärme entsprechend höher sein. Diagramme geben eine Übersicht über die Abhängigkeiten, doch es ist sicher, jeden einzelnen Prozess zu beobachten und die Temperaturen bei Bedarf zu optimieren. Schon in einem frühen Stadium sollte die Installation angepasst werden, um Probleme in der Prozesstechnik zu vermeiden.

Mehrstufigkeit der Absorbtionsanlagen

Bei der Kälteerzeugung sowie im Antrieb selbst spielt die Mehrstufigkeit eine große Rolle. Die mehrstufige Kälteerzeugung ermöglicht es, die verschiedenen Absorberstufen des Verdampfers nacheinander zu schalten. So lassen sich mehrere Temperaturniveaus herstellen. Gerade wenn sehr geringe Temperaturen gewünscht sind, sorgt diese Lösung für einen sehr guten Wirkungsgrad der Absorbtionsanlage.

Bei dem mehrstufigen Antriebsteil geht es darum, die nötige Mindesttemperatur herzustellen. Durch diese Lösung lässt sich der Prozess auch dann starten, wenn die erforderliche Temperatur nicht verfügbar ist.